Archive

November 2000

Einfach anders denken ist einfacher als man denkt!



View my Flipboard Magazine.

Categories


Workforce Marketing 2.1


Das VUCA-Syndrom hat den globalen Arbeitsmarkt erfasst. Aus Festangestellten werden temporäre Mitarbeiter, die bei Bedarf an Bord geholt werden. Bedarfsorientiertes Workforce Marketing 2.1 bedeudet jedoch nicht, Onboarding just in time , sondern bereits im Design Thinking den VUCA-Faktor Mensch einzubinden. Wie wichtig das ist, haben auch geniale Prototypen, Ideen, Produkte oder Dienstleistungen oft genug zu spüren bekommen. Was hätte sie ausser einer kräftigen Finanzspritze noch vor dem Aus retten können? Ein proaktives Arbeitsmarketing!

Workforce Marketing 21

Workforce Marketing 21

Das entwickelt sich nämlich für Klein- und Kleinstunternehmen der Webökonomie 21 zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil. Was enthält das Workforce Marketing im Backend ? Das Know-how, um die nötigen Humanressourcen für die schnelle Umsetzung der Idee und ihre Verbreitung zu suchen und zu finden. Die Workforce 2.1 ist nämlich auf dem globlen Arbeitsmarkt unterwegs. Das ist für die Grossunternehmen kein Problem. Doch die mobilen, flexiblen Mikrounternehmen der Zukunft (60% der künftigen KMU), die in der blue, green, orange economy arbeiten wollen und dafür kreative Wissensarbeiter mit hohem Innovationspotential und hochaktuellen Kompetenzen bedarfsgerecht  weltweit anwerben müssen, sollten sie auch im Workforce Marketing in den sieben traditionellen Geschäftsbereichen einsetzen. Das sind

  1. Produktentwicklung und ständige Innovation,
  2. Firmenbranding
  3. Marketing
  4. Sales
  5. Vertrieb
  6. CRM
  7. Reputations- und Qualitätsmanagement.

Ihr Wert steigert die Wertschätzung des Produkts und des Unternehmens, sofern er intelligent vermarktet wird.

Workforce Marketing ist so vielseitig wie eine MSP und folglich die ideale Business Solution für KMU. Es ist keine neue Theory of Constraints in der endlosen Kette der Lean Management Prozesse, die die Produktivität erhöhen und die Kosten senken sollen. Es ist ein mobiles, flexibles unternehmerisches Denken und Handeln mit den technologischen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts im Kopf und bringt die Mitarbeiter wieder dahin, wo sie eigentlich schon immer sein sollten, und zwar an der Schnittstelle zwischen ihrer Arbeit, ihrem Mehrwert und ihrer Bestimmung. Das ist der Markt und die Menschen.

Egal wie innovativ und kreativ das Produkt oder die Dienstleistung sind, ihre Durchsetzung erfordert heute hochentwickelte Technologien in allen sieben Bereichen (oben) und Mitarbeiter, die sie optimal einsetzen: proaktiv, interaktiv, reaktiv und im Frontend, wo der Nutzer, das Produkt oder Dienstleistung und dem Fachmann zusammenkommen. Das klingt banal, ist jedoch die permanente Baustelle in den meisten KMU und Kleinstunternehmen.

Mehr dazu am 15/01.2015 : «Talentpools und Social Business Solutions

0 Comments

Posted by:
ALaurencon

Posted on:
January 6th, 2015

Posted in: